SpVgg. Neu IsenburgKSV Hessen KasselVor fünfeinhalb Wochen verlor die Spvgg. 03 Neu-Isenburg ihr Heimspiel der Hessenliga gegen den KSV Hessen Kassel mit 0:2. Am Mittwoch um 19 Uhr stehen sich beide Mannschaften im Achtelfinale des Hessenpokals erneut im Neu-Isenburger Sportpark gegenüber. Und dieses Mal wollen die 03er das bessere Ende für sich verbuchen.

Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann erwartet eine schwere Aufgabe für seine Mannschaft, sieht die 03er aber besser gerüstet als Anfang August, als den 03er noch die nötige Ordnung auf dem Platz fehlte. Zudem steht nun der komplette Kader zur Verfügung. Auch Johannes Günther, der beim 1:4 beim FC Gießen aufgrund einer Oberschenkelblessur geschont wurde ist wieder eine Alternative. Ebenso wie Carlos McCrary, der nach einem Zusammenprall kurz vor der Pause in Gießen mit einer Knieprellung ausgewechselt wurde. „Er konnte schon wieder Laufen, hatte aber noch Schmerzen“, sagte 03-Trainer Hoffmann einen Tag später über seinen besten Torschützen (sechs Treffer bisher). Ansonsten schöpft die Spielvereinigung personell aus dem Vollen.
Gerade die Schnelligkeit McCrarys soll am Mittwoch gegen die Kasseler zum Erfolg führen. „Kassel hat schon eine starke Truppe, die waren beim 1:1 in Alzenau am vergangenen Wochenende auch in Unterzahl die besseren Mannschaft“, erklärt Hoffmann. Brian Schwechel, der in Unterfranken mit „Rot“ vom Platz flog, fehlt dem KSV Hessen am Mittwoch allerdings. „Zudem bleibt abzuwarten, wie sie die Fahrt unter der Woche nach Neu-Isenburg verdauen. Das ist sicherlich etwas ganz anderes als an einem Samstag“, vermutet Hoffmann.

Wie schon das Punktspiel steht auch das Pokalspiel gegen die Nordhessen unter besonderer polizeilicher Aufsicht. „Die Polizei nimmt auch dieses Spiel sehr ernst“, erklärt Hoffmann.