SpVgg. Neu IsenburgFSC Lohfelden„Wir wollen nachlegen und unseren Auswärtssieg in Hünfeld bestätigen“, sagt Peter Hoffmann, Trainer beim Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg, vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den FSC Lohfelden.

Bei Lohfelden werden im Neu-Isenburger Lager sofort Erinnerungen wach. Im zweiten Heimspiel der vergangenen Saison spielten sich die 03er in einen wahren Rausch und schossen die Nordhessen mit 6:0 aus dem Sportpark. Doch daran braucht dieses Mal keiner denken. „Lohfelden hat bisher erst drei Partien verloren, davon zwei gegen Kassel. Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die seit vielen Jahren in der Hessenliga zu Hause ist“, warnt Hoffmann vor dem FSC, „die haben eine hohe Qualität und nach vorne gute Einzelspieler. Da müssen wir gut verteidigen.“

Personell können die Neu-Isenburger nach der Rückkehr von Marco Betz (nach Adduktorenproblemen), der bereits in Hünfeld wieder in der Startelf stand, aus den Vollen schöpfen. Auch Julian Cichutek steht nach langwieriger Verletzungspause wieder bereit, in der vergangenen Woche sammelt er in der zweiten Mannschaft 45 Minuten lang Spielpraxis. Im Kader der ersten Mannschaft waren zuletzt alle Plätze vergeben, daher stand auch Dejan Djordjevic in Hünfeld nicht im Kader. „Ich kann nur sieben Spieler auf die Bank setzen“, erklärt Hoffmann. Wohl wissend, dass er jeden Mann braucht. Mit Blick auf die Partien im Hessenpokal (19. September gegen Hessen Kassel) und im Offenbacher Kreispokal (26. September in Nieder-Roden) warten auf die Neu-Isenburger zwei englische Wochen. Gerade in Nieder-Roden „sollen die spielen, die hinten dran stehen. Wir müssen angesichts dieses Programmes mit den Kräften haushalten. Wir haben ein gemeinsames Ziel. Wenn wir erneut die Klasse halten, hätten wir wieder Großes geleistet. Da muss jeder seine eigenen Interessen hinten anstellen“, sagt Hoffmann.

Tabelle Hessenliga
Ergebnisse Hessenliga